Le Madison
Intervention am 1.7.2009, W139, Amsterdam
www.le-madison.net

Siehe Remake: Le Madison in Video and Videoinstallationen

Performer: Luc van Esch, Tashi Iwaoka, Sarah van Lamsweerde
Kamera/Tanzlektionen: Krzysztof Wegiel, Julias Willms
Kamera/Shooting: Alex Ivanov, Assen Ivanov, Svebor Kranjc, Krzysztof Wegiel, Julias Willms
Licht: Paul Schimmel
Tonaufnahme: Alvin van Veen
Tonmastering: Martin Siewert
Live-Musik: Westhell5, www.westhell.nl
Ausstellungsset: Ausstellung Belvedere @ W139 von Bernd Trasberger
Dank an: Miriam Bajtala, Andrea Bozic, Gijs Frieling, Wolfgang Oblasser, Rudi Palme, Sabien Schütte, Marleen van der Weerd, Julia Willms, Annette Wolfsberger
Einen Besonderer Dank allen Beteiligten!


embedded image
© Aufruf zur Teilnahme an Le Madison


Le Madison

Madison ist der Name eines Gesellschaftstanzes, der Anfang der 1960er Jahre aus den USA nach Europa kam und seine Verbreitung hauptsächlich über Filme fand. Es handelt sich dabei um eine vorgegebene Schrittkombination, bei der sich die Tänzer in einer Reihe nebeneinander ohne Körperkontakt bewegen – zu Swing gewordene Coolness quasi.
Annja Krautgassers Adaption des Themas Madison bezieht sich auf eine berühmte Szene aus dem Film Bande à part (dt. Titel: Die Außenseiterbande) von Jean-Luc Godard aus dem Jahr 1964 und nimmt damit auch jenen medialen Referenzfaden auf, dem der Tanz seine Beliebtheit zu Beginn der 1960er Jahre in Europa verdankt. In dieser Szene – die zu den Schlüsselszenen des Films gehört – tanzen die drei Protagonisten Odile, Franz und Arthur den Madison in einem Pariser Bistro, als ob sie dort allein wären.

Der Vereinzelung als Gruppe im sozialen Körper, die sie auch als gesellschaftliche Außenseiter erfahren, entspricht die spezielle Tanzform des Madison: Als „line dance“ wird er zwar von mehreren Akteuren gleichzeitig getanzt, jedoch ist jede Person dabei isoliert und bewegt sich nicht direkt mit einem Gegenüber als Partner.

embedded image
© 2009 Le Madison, @ W139 Amsterdam. Foto: Simon Wald-Lasowski

Krautgassers Remake der Szene findet in einem Amsterdamer Kunstraum statt, der hier einerseits den institutionellen Rahmen eines White Cube vorgibt und andererseits durch die laufende Intervention "The Cartesian Grid" des Künstlers Bernd Trasberger bestimmt ist. In dieser Arbeit wird die Neutralität des Kunstraums durch ein weißes, rationales Gittermuster zwar überhöht, aber gleichzeitig auch durchbrochen, indem Trasberger Versatzstücke älterer Kunstprojekte als Hinweise auf gesellschaftliche Utopien in den Kunstraum hereinholt. So enthält auch Krautgassers Intervention utopisches Potenzial, wenn sie ihr Projekt in einem sowohl abstrakten als auch mit konkret-utopischen Vorstellungen belegten Kontext ansiedelt. "Le Madison" wurde mit einer Liveband und mit rund vierzig Tänzerinnen und Tänzern, die einem Aufruf übers Internet gefolgt waren und die Schritte zuvor einstudiert hatten, aufgeführt. Im Gegensatz zur ursprünglichen Filmszene standen dabei die kollektive Erfahrung und das gemeinsame Wissen um und im Tanz im Vordergrund. Im performativen Reenactment verschiebt sich der Ansatz der Aufführung hin zu einer Öffnung in ein gesellschaftlich größeres Ganzes und deutet dadurch auch auf die symbolische Öffnung eines Kunstraums – mithin in eine Form von Institutionskritik.

embedded image
embedded image embedded image
© 2009 Le Madison, @ W139 Amsterdam. Foto: Simon Wald-Lasowski

Damit verbindet sich weniger eine direkte politische Botschaft wie noch bei Adrian Pipers "Funk Lessons" von 1982, in denen die Künstlerin einem weißen Publikum beibrachte, zu afroamerikanischer Funkmusik zu tanzen, um dadurch rassistische Voreingenommenheiten in kulturelles Verständnis umzulenken. Die Intention verschiebt sich bei Krautgassers Arbeit vielmehr auf die Ebene der (Selbst-)Reflexion, indem hier auch die Autorschaft und die Rolle als Künstlerin durch eine implizierte Distanznahme zur Disposition stehen."
(Patricia Grzonka)

embedded image
© Videostill Bande à part (Jean-Luc Godard, 1964)







1   |   2   |  

English

Intervention:
Le Madison, W139, NL-Amsterdam, 2009

Wvnr:
09-006

Unterstützt durch:

Stichting agentur:
www.agentur.nl

newdancestudios
www.newdancestudios.com

embedded image
W139, Warmoesstraat 139, 1012JB Amsterdam
www.w139.nl

embedded image
embedded image