Prelude
2007, 3:30 min, Farbe, ohne Ton, mit englischen Untertiteln

embedded image
© Ausstellungsansicht

Menschen, aus der Ferne beobachtet. Sie schlendern, spazieren ohne erkennbares Ziel oder joggen. Sie wirken unbeschwert, wie Touristen oder Familien beim Sonntagsspaziergang im Park. Der Ort, den sie durchqueren, ist jedoch eine leere, helle Fläche, lediglich die Wege sind skizzenhaft angedeutet, ein streng geometrischer Plan. Ebenso ausradiert sind alle Geräusche und somit mögliche Hinweise auf die Verortung. Prelude ist ein verspieltes und zugleich konzentriertes Suchbild, das zahlreiche Bezüge zu anderen Medien wie Fotografie und Architektur, zu anderen Epochen des bewegten Bildes oder zu neuen Technologien anbietet.
Die Menschen und ihre angedeutete Umgebung wirken ebenso durchsichtig und blass wie Walter Niedermayrs Fotografien des Schweizer Titlisgletschers. Statt des Skigebiets ist es hier wohl ein anderer Ort der Freizeitkultur, eine Fußgängerzone oder eine Parklandschaft. Der Raum entsteht allein durch die Bewegungen der ihn durchschreitenden Personen und ihr Verhalten und wird durch seine „Unsichtbarkeit“ als Bezugsrahmen umso deutlicher. Dialogfragmente als Untertitel erinnern als narratives Element ans frühe Kino, scheinen wie Gesprächsfetzen, die man von den Vorbeigehenden aufschnappt, die aber ebenso rätselhaft bleiben wie der Ort und somit der Kontext der Szenerie.
Prelude ist der Name eines selbstlernenden Konversationsprogrammes, das mit Mustererkennung und Zufallsgeneratoren arbeitet. Vielleicht ist der Titel des Videos ein Hinweis nicht nur auf die Entstehung der Dialoge, sondern auch auf den Entwurf eines interaktiven Systems, hier von Räumen, Bewegungsmustern und Kommunikation, als Illustration für die Vermischung von realen und virtuellen Komponenten an einem der vielen Nichtorte unserer Zeit.
(Andrea Pollach)

embedded image embedded image
embedded image embedded image
embedded image embedded image
© Videostills


Kunst am Bau
Oberlandesgericht Innsbruck
Digi-Prints auf Leinwand (mit Keilrahmen), 371 x 212 cm, 2008

embedded image
© Kunst am Bau Wettbewerb, Oberlandesgericht Innsbruck, 2008, Foto: Werner Kopp



[VIDEO]: Prelude





1   |   2   |   3   |  

English

Ausstellungen:
Fresh Trips, Gallery Area53, Wien/Vienna, A 2009 • Looking inside. Interiors, The Centre of Art of the Museum of Mataró, Mataró, ES 2009 • Prelude*), Hafen2 | interim.projekte, Offenbach am Main, D 2010 • miniature, Schauraum Angewandte - quartier 21 im MQ, Wien/Vienna, 2015

Festivals:
Diagonale - Festival des österr. Films, Graz, A 2008 • Experiments in Cinema V.3.0, Albuquerque, USA 2008 • Festival of New Film and Video, Split, HR 2008 • Int. Media Art Biennale, Warschau/Wroclaw, PL 2009

Videovertrieb:
sixpackfilm

Wvnr:
07-007